RICH FINIGON

Richmond Finigon vom Stamm der schwarzen Otumie, Copyright by Julia V. Köber

Rich Finigon alias Richy ist der Held dieser Geschichte. Er gehört zum Volk der schwarzen Otumie. Wie das für Helden so üblich ist, wird viel von ihm erwartet. Das ist dumm - vor allem, wenn man alles andere im Kopf hat, als eine Welt zu retten. Unten findet ihr einen Auszug aus Rich Finigon und das Amulett der Blutaugen (Meine Bücher), der dieses Dilemma beschreibt. Gut, dass Richy Freunde hat, die ihm helfen.

 

 

Wer den Hass töten will, darf selbst nicht hassen...

 

Auf Trikron erzählt man sich schon seit Urzeiten, dass einer kommen wird, der diese Fähigkeit besitzt. Es heißt, dass der Eine bereits durch tausende von Leben gegangen sei, und dass er ein uraltes Geschöpf voller Weisheit und Bedacht in sich vereine. Viele Trikronianer munkeln, dass der Eine, der kommen soll, bereits wieder unter den Lebenden weilt.

Zu dumm nur, dass er in den Körper eines Jungen geboren wurde, der nicht ganz dem entspricht, was die Trikronianer erwartet haben. Eigentlich hätte er auf einem Altar, in den Heiligen Hallen von Sefia, entbunden werden sollen, an einem Mufftag, dem Tag, mit dem die trikronianische Woche beginnt. Richmond Finigon aber wurde an einem Schlufftag, dem letzten Tag der trikronianischen Woche, geboren. Auch kam er nicht in den Heiligen Hallen von Sefia zur Welt, sondern auf einem Fass, das billigen, gepanschten Rotwein enthielt. Das Fass hatte an der Reling eines Schiffes gestanden. Das Schiff wiederum hatte im Hafen von Alkaperia gelegen. Kaum hatte Rich Finigon das Licht der Welt erblickt, war das Schiff gesunken. Es war kein
gutes Schiff gewesen. Es hatte Schmugglern gehört und ein stark halluzinogen wirkendes Rauschgift geladen. Obwohl keiner zu diesem Zeitpunkt wusste, wer oder was der kleine Rich Finigon war, ging der Tag seiner Geburt in die Geschichte ein. Es war der Tag, an dem alle Haie Trikrons zu grinsen begannen.

 

Seit Rich Finigons Geburt sind nun viele Jahre vergangen,und das Schicksal will es nun, dass er Alkaperia, seine geliebte Heimatstadt, verlässt.

 

 

Ihr wollt mehr über Rich Finigon wissen? Unter "Meine Bücher" findet ihr eine Inhaltsangabe zu Band I & II und eine Leseprobe.